09.01.2018 – Dachstuhlbrand

Datum: -
Alarmzeit: -
Alarmierungsart: Meldeempfänger
Art: Gebäudebrand
Einsatzort: Edewecht
Einsatzleiter: OBM
Mannschaftsstärke: 13
Fahrzeuge: 13-45-4, 13-64-4
Weitere Kräfte: 4x RTW Rettungsdienst Ammerland, Drehleiter Elmendorf, ELW Edewecht, Ewe Netz, Gemeindebrandmeister, GW-L Edewecht, HLF Edewecht, KBM, LF 10 Dänikhorst, LF 8 Friedrichsfehn, LF 8 Husbäke, LF 8/6 Edewecht, LF10 Osterscheps, LNA Rettungsdienst Ammerland, NEF Rettungsdienst Ammerland, OrgL Rettungsdienst Ammerland, Polizei, Rettungswagen JUH Edewecht, RW Husbäke, Schlauchwechselwagen Elmendorf, SW 2000 Elmendorf, TLF Edewecht, TLF Elmendorf, TLF Friedrichsfehn, TLF Husbäke, TLF Osterscheps


Einsatzbericht:

Die Kameraden der Einheit Jeddeloh II wurden um 07:18 Uhr mittels Meldeempfänger durch die Grossleitstelle Oldenburg alarmiert.

In Südedewecht sollte ein Mehrfamilienhaus brennen. Die Einheit Edewecht war bereits vor Ort und hatte nachalarmieren lassen. Der Dachstuhl des Mehrfamilienhauses stand im Vollbrand.

Diverse Einheiten aus den Gemeinden Edewecht und Bad Zwischenahn waren vor Ort um das Feuer in den Griff zu bekommen. Ein Bewohner des Hauses wurde durch den Rettungsdienst behandelt und in ein Krankenhaus verbracht.

Die Krameraden der Einheit Jeddeloh II unterstützten vor Ort bei der Wasserversorgung, übernahm die Verkehrsabsicherung im Kreuzungsbereich Südedewecht und stellte 4 Atemschutzgeräteträger.

Der Einsatz endete für die Einheit Jeddeloh 2 um 10:47 Uhr.

Presseportal

NWZ